Skip to main content

Strom sparen im Haushalt

Strom sparen im Haushalt

Wie sich die Kosten für Strom künftig entwickeln werden, kann nicht gesagt werden. Die Branchenriesen, zu denen E.on, EnBW, RWE und Vattenfall gehören, beherrschen den Markt und erhöhen ihre Preise immer weiter, unabhängig von den Einkaufspreisen an der Strombörse. Mit dem richtigen Stromanbieter und konsequentem Verhalten zu Hause können Sie selbst viel tun, um Stromkosten zu sparen.

Sparen Sie Stromkosten

Sie müssen Ihren Strom nicht von einem Großanbieter beziehen. Kleinere Stromanbieter, von denen inzwischen mehr als 1.000 auf dem Markt sind, können wesentlich günstiger sein. Über eine Vergleichsplattform im Internet können Sie den Stromvergleich durchführen und einen günstigen Anbieter finden. Über das Jahr sparen Sie Energie, wenn Sie noch vorhandene alte Glühlampen durch Stromsparlampen austauschen. Die Stromsparlampen sind in der Anschaffung etwas teurer, doch sie halten länger und verbrauchen wesentlich weniger Energie. Bei Ihren elektrischen Geräten sollten Sie den Verbrauch überprüfen. In der Verbraucherzentrale oder im Baumarkt erhalten Sie Strommessgeräte. Alte Geräte, die viel Strom verbrauchen, sollten Sie durch neue, effiziente Geräte ersetzen. Beim Kauf dieser Geräte sollten Sie auf die Energieeffizienzklasse achten. Besonders günstig ist die Energieeffizienzklasse A. Nicht immer müssen Sie den Wäschetrockner benutzen, denn er verbraucht viel Energie. An warmen, sonnigen Tagen können Sie Ihre Wäsche auf dem Hof oder auf dem Balkon trocknen. Tauen Sie Kühl- und Gefrierschränke regelmäßig ab, denn so sparen Sie Stromkosten. Bei einer dicken Eisschicht benötigen die Geräte viel Energie. Sie sollten elektrische Geräte wie Fernseher, PC oder Musikanlage nicht im Standby-Modus betreiben, denn über das Jahr gerechnet geht dabei viel Energie verloren. Es macht nicht viel Mühe, die Geräte, wenn sie nicht benötigt werden, auszuschalten. Im Wohnzimmer benötigen Sie nicht immer die volle Beleuchtung. An einem gemütlichen Abend reicht eine schwache Beleuchtung völlig aus. Mit Kerzenlicht wird es besonders romantisch.

Weitere Sparmöglichkeiten

Ihre Waschmaschine müssen Sie nicht immer mit höchster Temperatur betreiben. Ist die Feinwäsche nicht zu stark verschmutzt, kann sie statt bei 40 °C bei 30 °C gewaschen werden. Kochwäsche müssen Sie, wenn sie nur wenig verschmutzt ist, nicht bei 95 °C waschen, denn 60 °C reichen oft aus. Die Waschmaschine sollte nur mit voller Ladung betrieben werden. Beim Kochen können Sie den Herd ausschalten, wenn der Garpunkt fast erreicht ist. Bei einem Elektroherd sparen Sie Energie, wenn Sie die Restwärme nutzen.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*